Dear little Diary MiriaM - MiriaM818.de.vu
Gratis bloggen bei
myblog.de


menü

Startseite Über... Gästebuch

spuren hinterlassen

Worum gehts??? Zur Story

falscher zwilling

Worum gehts??? Zur Story

devilish

Worum gehts??? Zur Story

schicksal???

Worum gehts??? Zur Story

SiTe

Herzlich Willkommen aufspuren. hinterlassen auf dieser Homepage stelle ich meine TH -Fanfictions on. Momentan sind04 on^^

FriendZ

LayouT

DesigN MadE BY
MiriaM!

Devilish

 

 

Kapitel 1 - It´s so hard to live

 

Aufgeregt legte Bill sich in sein Bett und konnte sich ein grinsen nicht verkneifen. Morgen war der 1. September. Sein Geburtstag. Sein 13 Geburtstag.  Bill schloss die Augen und versuchte zu schlafen, doch das gelang ihm erst nach einer Ewigkeit. Jemand rüttelte an ihm.

"Bill aufstehen! Du musst doch zur Schule.", sagte eine Frauenstimme. Bill öffnete die Augen einen spaltbreit und erkannte die umrisse seiner Mutter.

"Nein! Ich will noch schlafen!!", sagte er gähnend und drehte sich um.

"Bill ich mache keine Scherze, du musst heute zur Schule du kannst doch nicht schon am ersten Schultag fehlen.", sagte Simone augenrollend. Bill hörte wie sie sein Zimmer vierlies und die Tür hinter sich schloss. Bill gähnte nochmals und streckte sich dann genüsslich. Er strampelte die Decke von sich runter und schwang die Beine aus dem Bett. Nun saß er da uns sah sich im Zimmer um. Auf dem Boden lagen Kleider, Bücher, Hefte und Stifte überall verstreut. Es sah aus als hätte hier ein Krieg getobt. Eigentlich war Bill kein Putzmuffel, aber er hatte manchmal einfach keine Lust zu putzen. Er schüttelte den Kopf und fischte sich eine Jeans und ein schwarzes T-Shirt aus der Menge und machte sich auf ins Bad.Er schmiss die Sachen auf den geschlossenen Wäschekorb und zog sich seine Boxershorts aus, dann stieg er unter die Dusche und lies das warme Wasser über seinen Körper laufen.Als er mit duschen fertig war trocknete er sich ab und stieg in seine Anziehsachen und danach föhnte er sich die Haare trocken.Er sah in den Speigel und betrachtete seine wirren schwazten Haare die ihm schmalen Gesicht hingen.Er sah müde und erschöpft aus. Bill zog eine Schnute und holte dann seinen Kajal und fing an sich zu schmicken.Er hatte wegen dem Make-up und dem Still wie er sich kleidete schon immer Probleme mit anderen gehab, doch das störte ihn nicht, seine Mutter meinte sogar, dass er extra so auffiel um Ärger zu machen, genau wie sein Bruder. Als er fertig mit schminken war sah er sich noch mal genau im Spiegel an, er war ziemlich zufrieden mit sich. Er warf den Kajal wieder in die Schublede und ging aus dem Bad und die Treppen runter in die Küche. Als Gordon, sein Stiefvater ihn entdeckte, stand er auf und ging zu Bill.

"Alles gute zum Geburtstag", sagte er breit grinsend und schloss Bill in seine Arme.

"Danke Gordon.", sagte Bill und setzte sich an den Gedekten Küchentisch an dem bereits sein Bruder sah, als die beiden sich ansahen, grinsen sie wie auf Kommando.

"Alles gute.", sagten sie im Chor.

(Das ist noch nicht das Ende von Kapitel 1)

 

"Simone ist schon bei der Arbeit Jungs, und ich muss jetzt auch los. Also ich wünsche euch heute noch viel Spaß und vergesst bloß nicht euren Bus noch zu kriegen.", sagte Gordon und er sah die beiden streng an. Er war zwar nur ihre Stiefvater, trotzdem kannte er sie schon so gut, als ob es seine Jungs wären und er wusste genau, dass sie den Bus verpassen wollten.

"Ja Gordon.", sagte Tom kurz und da fiel auch schon die Tür ins Schloss.

"Und was machen wir heute Kleiner??", richtete Tom sich wieder Bill zu.

"Keine Ahnung, aber nenn mich ja nicht noch mal Kleiner, immerhin bin ich um einiges größer als du:", zickte Bill rum.

"Ja und trotzdem bin ich ganze zeeeeeeeeeeeeehn Minuten älter als du.", sagte Tom stolz. Bill rollte mit dem Augen.

"Na dann mach doch was du willst, ich gehe jetzt los, weil ich noch den Bus bekommen will." Tom stöhnte laut, stand aber dann auch auf. Jeder der beiden lief in sein Zimmer um seinen Rucksack zu holen. Dann gingen beide wieder runter zur Tür und zogen sich ihre Schuhe aus, bevor sie nach draußen traten. Die Bushaltestelle war direkt gegenüber von ihrem Haus. Die zwei setzten sich auf die Bank und warteten auf den Bus, der wie immer überpünktlich war. Widerwillig standen beide auf und stiegen in den Bus. Bill erkannte sofort einige Klassenkamaraden, die ihn wie immer streng musterten. Bill setzte sich auf einen freien Zweiersitz und sah aus dem Fenster. Tom setzte sich und sah wie sein Bruder aus dem Fenster. Er hatte seine Klassenkamaraden noch gar nicht bemerkt. Für Tom und Bill waren das alles Vollidioten. Als der Bus dan in Wolmirsted ankam stiegen beide aus und liefen noch den kurzen Weg zur Schule. Kaum hatten die beiden den Schulhof betreten, sahen alle Cliquen, die sich auf dem Schulhof gebildet hatten zu ihnen. Bill und Tom liefen an ihnen vorbei als ob nichts wäre. Und beide wussten, dass ihnen die Blicke folgten, doch auch das störte sie nicht.  Irgendwie konnte Bill auch verstehen, dass die beiden AUßenseiter war, den es gab nicht viele an der Schule wie Bill und Tom. Unterwegs begrüßte Tom hier und da einige Mädchen, die ihn dann anlächelten oder zuwinkten.

"Schwuchtels", "Homos", "Freaks", sagten einige Jungs, als Bill und Tom an ihnen vorbei liefen. Bill beschleunigte seine Schritte, bis er merkte, dass Tom gar nicht mehr neben ihm herlief. Bill blieb stehen und drehte sich um. Tom war bei einem Mädchen hängengeblieben, mit der er sich jetzt unterhielt.. Bill rollte mit den Augen und ging wieder aufs Schulgebäude zu. Er betrat die große eingangshalle, die auch gleich die Pausenhalle war. Auch ier waren schon unzählige Schüler. Bill erkannte eine größere Gruppe aus seinen Klassenkamaraden. Er lief geschickt an ihnen vorbei Richtung Klassenzimmer, er wusste, dass dort jemand auf ihn wartet. Wie erwartet stand vor dier Tür des Klassenzimmers ein Mädchen. Sie war etwas kleiner als er selbst, hatte Schulterlange Blonde Haare, leuchtend grüne Augen und eine hübsche Figur. Bill musste automatisch lächeln als er sie sah.

"Hey Olivia.", sagte Bill und ging noch schneller. Als er bei ihr ankam umarmte er sie, doch sie erwiderte die Umarmung nicht.

"Bill ich muss mit dir reden.", sagte sie in einem tonfall, der Bill ganz und gar nicht gefiel.

"Ja ich auch, ich hab dir so viel zu erzählen. Du glaubst nicht was Tom in Mallorca gemachte hat er,..............", versuchte Bill ihren Tonfall zu ignorieren, doch Olivia unterbrach ihn.

"Bill! Ich muss wegen etwas anderem mit dir reden, als über Sommerferien."

"Um was gehts??"

"Bill das mit uns geht so nicht weiter."

"WAS???", schrie Bill fast.

"Bill du musst mich einfach verstehen, die hälfter aller meiner Mitschülerinen mobben mich weil sie mit dir zusammen sein sollen, die andere Hälfte mobbt mich, weil ich mit so einem "Ekel" wie dir zusammen bin. Und kaum ein Junge redet mit dir. Ich Halt das einfach nicht mehr auf, ich will ein normales Leben führen können und nicht so eins!", sagte Olivia und ihr stiegen die Tränen in die Augen.

"Aber Olivia, ich liebe dich!", sagte Bill entsetzt.

"Nein Bill! Ich will wieder wie ein normaler Mensch behandelt werden, aber wenn ich mit dir zusammen bin und es auch bleibe, geht es nicht. Es ist aus! Basta!.", sagte sie und drehte sich auf den Fersen um und rannte dan den Flur runter und verschwand um die Ecke.

Bill rannte ihr interher, doch er hatte leider nicht ihre Kondition und blieb nach wenigen Schritten erschöpft stehen. In Bills Augen hatten sich kleine Tränen gesammelt. Er konnte einfach nicht glauben, was Olivia ihm da an den Kopf geworfen hatte.

Er lehnte sich an die Wand und atmete tief ein und aus. Bill wischte sich die Tränen aus den Augen und ging wieder zurück zum Klassenraum. Er war bereits offen und Frau Keller saß am Lehrerpult und musterte Bill. Als Bill sich umsah merkte er, das er der Erste war. Er seuftze leise und setzte sich in die hinterste Reihe.

Er warf seinen Ranzen auf den Holztisch und lies sich auf den Stuhl fallen.

Sein Geburtstag war eindeutig gelaufen!

Erstens, er musste an seinem Geburtstag in die Schule. Zweitens, gleich der tolle empfang auf dem Schulhof. Und Drittens seine Freundin, mit der er zwei Jahre zusammen war machte einfach so schluss mit ihm. Also wenn der Tag nicht gelaufen war, dann wusste Bill auch nicht.

Nach und nach füllte sich die Klasse und irgendwann betrat auch Tm das Klassenzimmer. Sein Blick schweifte durch die Menge und suchte seinen Bruder.

Tom fand ihn in der letzten Reihe vor und setzte sich dann auf den Platz neben ihm.

"Na schon Olivia getroffen??", sagte Tom breit grinsend.

Bill sah zu Tom rüber und gab ihm zu verstehen, dass er das Thema lassen sollte.

"Was ist los Bill, habt ihr euch gestritten?", fragte Tom und sah seinen Bruder durchdringend an. Doch Bill reagierte nicht und sah ihn nicht mal an. Tom mekte dass er jetzt nicht bei Bill weiter kommen würde und drehte sich mit einem schulterzucken zu Frau Keller. Er sah sie angeekelt an und fragte sich wie sie mit freiem gewissen so in die Öffentlichkeit traute. Sie hatte dicke, seehr dicke Waden, trug trotzdem immer knielange Röcke aus seltsamen, glänzendem Stoff und über ihre ganzen Rettungsringe zu sie sich immer ein Top mit riesigem Ausschnitt. Außerdem hatte sie kurzes rotes Haar. Sie hatte sie eine Bubikopffrisur und sah einfach nur lächerlich aus.

Tom sah gelangweilt durch die Klasse, als Frau Keller anfing irgendetwas zu erzählen.

Bill währenddessen kämpfte mit den Tränen. Er hatte seinem Bruder nicht geantwortet, weil er angst hatte, dass er gleich los heulen würde. Das einzige was Bill jetzt wollte war nach Hause zu gehen, aber er würde sicherlich ärger von seinen Eltern bekommen,

Bills Kopf war wie leer Gefegt und er konnte keinen einzigen Klaren gedanken hegen. Er musste nach der Schule abfangen und noch mal mit ihr reden. Olivia konnte ja nicht 2 Jahre einfach so wegwerfen.

Plötzlich wurde Bill aus seinen Gedanken gerissen, als sein Bruder im unsanft mit dem Ellenbogen in die Rippen schlug. Bill sah verwirrt zu Tom. Tom nickte mit den Kopf in Kellers Richtnung. Bill verstand und sah zu Frau Keller.